Oper

Ein Maskenball

Un Ballo in maschera
Giuseppe Verdi (1813 – 1901)
Melodramma in drei Akten | Libretto: Antonio Somma, nach dem Libretto von
Eugène Scribe zu »Gustave ou Le Bal masqué« (1833) von Daniel François Esprit
Auber
Uraufführung: 1859 in Rom
In italienischer Sprache.
Mit Übertiteln.

Arnold Rutkowski, Adina Aaron
Foto: Karl & Monika Forster
Adina Aaron
Foto: Karl & Monika Forster
Marie-Nicole Lemieux, Arnold Rutkowski, Ensemble
Foto: Karl & Monika Forster
Arnold Rutkowski, Adina Aaron
Foto: Karl & Monika Forster
Adina Aaron
Foto: Karl & Monika Forster
Gloria Rehm
Foto: Karl & Monika Forster
Chor, Extrachor
Foto: Karl & Monika Forster
Florian Kontschak, Vladislav Sulimsky, Young Doo Park, Adina Aaron, Chor
Foto: Karl & Monika Forster
Young Doo Park, Florian Kontschak, Marie-Nicole Lemieux, Arnold Rutkowski, Chor
Foto: Karl & Monika Forster
Adina Aaron, Arnold Rutkowski
Foto: Karl & Monika Forster
Adina Aaron, Vladislav Sulimsky, Young Doo Park, Florian Kontschak
Foto: Karl & Monika Forster
Romina Boscolo, Vladislav Sulimsky, Chor
Foto: Karl & Monika Forster
Arnold Rutkowski
Foto: Karl & Monika Forster

Hinter dem glamourösen, einen rauschenden Ball versprechenden Operntitel eröffnet sich die hochbrisante Geschichte: ein Attentat auf offener Bühne. Die wahren Gesichter verbergen sich hinter Masken, es geht um Liebe, Eifersucht, Intrigen, Verrat und Mord. Für Verdis genaue musikalische Darstellungskunst ein idealer Stoff zu einem »Dramma di sentimento«: Die Kraft menschlicher Leidenschaften und Gefühle kann zu jeder Zeit Systeme umstoßen und Welten verändern.

PREMIERE 30. April 2018

Besetzung

Musikalische Leitung Christoph Stiller
Inszenierung Beka Savić
Spielleitung Johannes Kastl
Bühne Luis Carvalho
Kostüme Selena Orb
Licht Andreas Frank
Chor Albert Horne
Dramaturgie Regine Palmai
Riccardo Harold Meers, Aaron Cawley, Stefano La Colla
Renato Igor Bakan, Vitaliy Bilyy
Amelia Elisa Cho, Maria José Siri
Ulrica Andrea Baker, Patricia Bardon
Oscar Gloria Rehm, Shira Patchornik
Silvano Benjamin Russell
Tom Florian Kontschak
Samuel Tuncay Kurtoğlu
Ein Richter Jochen Elbert, Kyung-Jin Jang
Diener Amelias John Holyoke, Dong-Gyun Seo
Chor, Extrachor & Statisterie des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Pressestimmen

Riesenapplaus.
Wiesbadener Kurier, Volker Milch, 02.05.2018
Von Albert Horne vorzüglich einstudierter Chor samt Extrachor.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Axel Zibulski, 02.05.2018
Großer Jubel und Standing Ovations für einen ausgezeichneten Auftakt der Internationalen Maifestspiele.
Kulturfreak.de, Markus Gründig, 16.05.2018
Patrick Lange bringt mit dem Hessischen Staatstorchester die dunklen Farben des Dramas zum Leuchten und gestaltet es mit einer Flexibilität des Tempos, die zwischen fatalem Vortrieb und plötzlichem Innehalten immer wieder für packende Momente sorgt.
Rhein Zeitung, Axel Zibulski, 05.05.2018

Termine

GROSSES HAUS16:00 - 18:45
GROSSES HAUS19:30 - 22:15
GROSSES HAUS19:30 - 22:15
Internationale Maifestspiele 2019GROSSES HAUS19:30 - 22:15