Schauspiel

Die Möwe

Von Anton Tschechow
Sa, 21.04.2018
PremiereKleines Haus19:30
»Man muss das Leben nicht so darstellen, wie es ist, und auch nicht, wie es sein müsste, sondern so, wie es in unseren Träumen erscheint.« Konstantin Treplew

Anton Tschechow schuf mit »Die Möwe« eine bizarre Tragödie und traurige Komödie zugleich – ein realistisches Stück also, das sich stets zwischen Schwere und Leichtigkeit, Liebe und Leiden, Freude und Melancholie sowie Glückseligkeit und Schwermut bewegt.

Auf poetische, tragische und humorvolle Art und Weise zeigt Tschechow Menschen und ihre Sehnsüchte: Schriftsteller und Schauspieler, die neben der Liebe nach dem Sinn des Lebens und der Kunst suchen.

Während die berühmte Schauspielerin Arkadina den jungen Schriftsteller Trigorin liebt, sehnt sich Arkadinas Sohn Konstantin (ein angehender Schriftsteller) nach Nina, die wiederum Schauspielerin werden will und sich in Trigorin verliebt; Mascha, die Tochter des Gutsverwalters, wird von dem Lehrer begehrt, sie hingegen verzehrt sich nach Konstantin.

Sie alle lieben in die Irre; sie denken in großen Dimensionen, während ihr Handeln kleingeistig bleibt. Die Suche nach glücklicher, erfüllter Liebe scheint damit vergeblich …

PREMIERE 21. April 2018

Besetzung

Termine

PremiereKleines Haus19:30