Schauspiel

Aus dem bürgerlichen Heldenleben

Die Hose / Der Snob
Von Carl Sternheim
Do, 23.11.2017
PremiereWartburg19:30
Snob [engl., weitere Herkunft unsicher] der, -s/-s, Person, die sich durch zur Schau getragene Extravaganz den Schein geistiger, kultureller Überlegenheit zu geben sucht bzw. die mit einer sozial höheren Schicht identifiziert werden will.

Christian Maske hätte allen Grund zur Zufriedenheit, denn eben erst ist er zum Generaldirektor eines international operierenden Bergbauunternehmens ernannt worden. Aber sein Ehrgeiz reicht weiter: Er möchte seine bürgerliche Herkunft abschütteln und sich durch adelige Heirat den Zugang zu höheren Kreisen verschaffen. Oder, wie er es nennt, »den Abgrund zwischen Herkommen und errungener Stellung« überbrücken. Gut, dass er genügend Geld hat, um sich den ersehnten Abstand zu kaufen: Die Eltern werden für ihre Erziehungsaufwendungen kurzerhand ausbezahlt und aus dem Gesichtskreis verbannt, ebenso die Geliebte, die ihn einst die Manieren lehrte.

Carl Sternheims 1914 uraufgeführte Komödie »Der Snob« gehört zu seiner Serie »Aus dem bürgerlichen Heldenleben«, in welcher die Bürger jedoch alles andere als Helden sind: Auf bissige Weise betreibt Sternheim die Demaskierung der Familie Maske.

Besetzung

Regie Carolin Wirth
Bühne Matthias Schaller
Kostüme Carolin Wirth
Musik Moritz Terebesi
Dramaturgie Wolfgang Behrens
Theobald Maske Atef Vogel
Luise Maske, seine Frau Llewellyn Reichman
Christian Maske, sein Sohn Tobias Lutze
Gertrud Deuter Kruna Savić
Frank Scarron Tobias Lutze
Benjamin Mandelstam Paul Simon
Ein Fremder / Graf Aloysius Palen Benjamin Krämer-Jenster
Marianne Palen, seine Tochter Christina Tzatzaraki
Sybil Hull Kruna Savić

Termine

PremiereWartburg19:30