Mi, 03.05.2017
Internationale Maifestspiele 2017GROSSES HAUS19:30 - 21:10
les ballets C de la B | Brüssel & Gent | Belgien
Foto: Chris van der Burght
les ballets C de la B | Brüssel & Gent | Belgien
Foto: Chris van der Burght
les ballets C de la B | Brüssel & Gent | Belgien
Foto: Chris van der Burght

Sie winden sich ineinander, zerren, packen und schlagen sich. Sie zerreißen einander die Kleidung. Einen apokalyptischen Überlebenskampf, jeder gegen jeden, hat der belgische Star-Choreograph Alain Platel inszeniert. Berührend und beeindruckend intensiv. Und immer wieder klingt ganz sanft ein Hauch von Trost. Zart singen sie Gustav Mahlers »Oh Mensch«, als müsste erst alles zerstört sein, bis es Hoffnung auf einen Neubeginn geben kann.

Alain Platel begeisterte 2015 mit seinem Erfolgsstück »Coup Fatal« bei den Internationalen Maifestspielen das Publikum und kehrt nun mit seiner neuen Arbeit »nicht schlafen« nach Wiesbaden zurück. Die Welt rast ins Unbekannte, die Menschen sind nervös. »Ein Kontinent im Taumel«, so beschrieb der Historiker Philipp Blom die Zeit vor dem ersten Weltkrieg, die in Mahlers Symphonien widerhallt. Alain Platel verdichtet dieses Material und entwickelt gemeinsam mit neun Tänzern und zwei kongolesischen Sängern aufwühlende Bilder, denen man fasziniert folgt. Verstörend und anziehend schön zugleich!

»Großartiger kann man der Krise einer Epoche und dem Bedürfnis nach Erlösung nicht Ausdruck geben. Platel hat ein vitales Mahnmal des Schmerzes errichtet.«
nachtkritik.de

Besetzung

Regie Alain Platel
Komposition & Musikalische Leitung Steven Prengels
Dramaturgie Hildegard De Vuyst
Musikalische Dramaturgie Jan Vandenhouwe
Künstlerische Assistenz Quan Bui Ngoc
Bühne Berlinde De Bruyckere
Licht Carlo Bourguignon
Klangregie Bartold Uyttersprot
Kostüme Dorine Demuynck
Von & mit Bérengère Bodin, Boule Mpanya, Dario Rigaglia, David Le Borgne, Elie Tass, Ido Batash, Romain Guion, Russell Tshiebua, Samir M’Kirech