Junge Woche | 15+
Hessisches Landestheater Marburg | Marburg | Deutschland

Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

von Bertolt Brecht
Matthias Faltz war von 2004 bis 2010 Leiter des Jungen Staatstheaters Wiesbaden und beweist auch als Intendant des Hessischen Landestheaters Marburg ein gutes Gespür für das junge Publikum.
Sa, 06.05.2017
Internationale Maifestspiele 2017Kleines Haus19:30 - 21:10
Foto: Jan Bosch
Foto: Jan Bosch
Foto: Jan Bosch
Foto: Jan Bosch
Foto: Jan Bosch

»Ihr aber lernet, wie man sieht, statt stiert. [...] Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.«

Prophetisch erscheinen uns diese Sätze, gilt es doch gerade heute hinzusehen, zu differenzieren, statt den verlockenden, einfachen Antworten nachzulaufen. Durch den Kunstgriff, seine Fabel im Gangstermilieu Chicagos anzusiedeln, gelingt es Brecht, die vermeintlich großen politischen Verbrecher als Menschen zu entlarven, die große politische Verbrechen verüben. Er gibt sie der Lächerlichkeit preis, nicht etwa um ihre Taten zu verharmlosen, sondern um die Täter zu entmystifizieren. »Arturo Ui« ist ein Stück über die Verführbarkeit des Menschen zu einem Zeitpunkt, da faschistisches Denken in Deutschland und Europa wieder eine Stimme hat.

Besetzung

Regie Matthias Faltz
Bühne Harm Naaijer
Lichtdesign Delia Nass
Musik Matthias Mohr
Dramaturgie Franz Burkhard
Mit Lisa-Marie Gerl, Thomas Huth, Artur Molin, Sebastian Muskalla, Roman Pertl, Karlheinz Schmitt, Statisterie des Hessischen Landestheaters Marburg