hr2-Hörfest 2016

hr2-Hörgala

Große Kleinkunstrevue
Mit Mathias Tretter, [’pro:c-dur], Duel & Suchtpotenzial
Sa, 23.01.2016
GROSSES HAUS19:30
Musik und Kabarett, nie gehörte Instrumente, begnadete Sänger, Klamauk und Klassik
– das ist die hr2-Hörgala. Für die perfekte Mischung sorgen in diesem Jahr Mathias Tretter und die Musiker von [ˈpro:c-dur], Duel und Suchtpotenzial.
 
Junge Wilde oder alte Meister? Jacket oder Jeans? Das Wörtchen »oder« mögen Timm Beckmann und Tobias Janssen alias [ˈpro:c-dur] gar nicht – sie ersetzen es einfach durch »und«. Ihr Programm ist irgendwo zwischen Rimski-Korsakow und Metallica angesiedelt: Die beiden gestandenen Musiker blödeln herrlich seriös herum, spielen ihren Zuhörern fröhlich ein E für ein U vor und destillieren aus Klassik und Hardrock, aufgehendem Mond und untergehender Titanic, Poesie und Trash den perfekten Musikkabarettabend.
 
Was er zu sagen hat, ist oft überhaupt nicht lustig und trotzdem lacht man Tränen, sogar über sich selbst. Ein Auftritt von Mathias Tretter ist ganz große Oper für den Kopf: Ob der vielfach ausgezeichnete Kabarettist über den Trend zum Selfie spricht, über die Schönen oder den Klimawandel, über die Lustigen oder die Midlife-Crisis – Mathias Tretter ist immer politisch, immer böse, immer intelligent.
 
Eine solide klassische Ausbildung, die Erfahrung mehrerer Welttourneen und der unorthodoxe Umgang mit einem Instrumentarium, das aus Cello und Klavier, Tresenklingel, Ratsche, Tröte, Zeitung und Säge besteht – das ist Duel. Die beiden Musikartisten Laurent Cirade und Paul Staïcu kommen aus Paris und bringen neben ihren eigenwilligen Begleitinstrumenten eine überbordende Fantasie, atemberaubende Virtuosität und eine ungebremste Spielfreude mit.
 
Die schwäbische Pianistin Ariane Müller und die Berliner Sängerin Julia Gámez Martin sind das Musik-Spaßguerilla-Duo Suchtpotenzial. Ob Chanson, Rock, Hip-Hop oder Jazz – die Gewinnerinnen des Publikumspreises beim Prix Pantheon 2015 besingen alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Natürlich hochmusikalisch, differenziert, kritisch, frech und leidenschaftlich albern – für Berlin zu mainstreamig und für’s Altenheim zu laut.
 
Durch den Abend führt hr2-Moderator Alf Mentzer.
 
Sendetermine: 31. Januar 2016 und 7. Februar 2016, jeweils 12.05 bis 13.00 Uhr (Wdh. am 6. Februar 2016 und 13. Februar 2016, jeweils 18.05 bis 19.00 Uhr), hr2-kultur