Musik-Theater-Labor

Internationale Ensemble Modern Akademie

Márton Illés: Scene polidimensional X »Vonalterek« (2005)
Nina Šenk: Movimento fluido III (für Flöte, Englischhorn, Klarinette und Klavier) (2007)
Sven-Ingo Koch: »Misterioso - als wäre nichts gewesen« für Cello Solo (2007)
Sven-Ingo Koch: Cantus für Klarinette, Viola, Klavier (2009)
Thomas Adès: Sonata Da Caccia Op. 11 (1993)
Michael Quell: Anamorphosis II (2002/03)

Internationale Ensemble Modern Akademie

Eigene Ideen der Ausbildung umzusetzen, das musikalische Erbe weiterzutragen und neue Wege des zeitgenössischen künstlerischen Schaffens zu fördern: Das sind die Maßstäbe, die sich die Mitglieder des Ensemble Modern bei Gründung der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) im Jahr 2003 selbst setzten. Heute bietet die IEMA als Ausbildungsstätte des Ensemble Modern durch die Förderung der Kunststiftung NRW, der Kulturstiftung des Bundes, der Allianz Kulturstiftung und wechselnder Kooperationspartnern unterschiedlichste Ausbildungsangebote für verschiedene Zielgruppen an.

Einen Schwerpunkt bildet der einjährige Masterstudiengang »Zeitgenössische Musik«, der seit 2006 in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main durchgeführt wird. Ein Jahr lang arbeiten junge Künstler (Instrumentalisten, Dirigenten, Komponisten und Klangregisseure) mit den Mitgliedern des Ensemble Modern als Dozenten am vielfältigen Repertoire der Moderne. Unterrichtet werden zeitgenössische Sololiteratur, Kammermusik sowie dirigierte Ensemble-Werke. Kooperationen mit z.B. dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe und dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen ermöglichen auch interdisziplinäre Projekte. Zudem sind regelmäßig namhafte Komponisten- und Dirigentenpersönlichkeiten wie z.B. Friedrich Cerha, Peter Eötvös, Heinz Holliger, Helmut Lachenmann, Wolfgang Rihm, Lucas Vis und Hans Zender. Die Ergebnisse der Arbeit präsentiert das jeweils aktuelle IEMA-Ensemble in über 20 Konzerten pro Jahr im In- und Ausland u.a. bei den Wittener Tagen für Neue Kammermusik, der Gaudeamus Muziekweek oder dem Kurt Weill Fest Dessau. Das 2012 gemeinsam mit 13 weiteren europäischen Musikinstitutionen bzw. Akademien gegründete »Ulysses Netzwerk« gibt der IEMA die Möglichkeit, durch neu entstandene Kooperationen einzelne Projekte nachhaltiger zu verbreiten und für bessere Produktionsbedingungen zu sorgen.

Sowohl die aktuellen Stipendiaten als auch die inzwischen über 160 Absolventen dieses Ausbildungsprogramms haben seit 2014 dank der Förderung der Kulturstiftung des Bundes die Möglicheit, regelmäßig an Projekten Ensemble Modern Orchestra teilzunehmen.

Zu den Ausbildungsangeboten der IEMA gehört weiterhin als weltweit singuläre Einrichtung das Internationale Kompositionsseminar. Ausgewählte junge Komponisten können sich mit herausragenden Gast-Tutoren austauschen und gemeinsam mit dem Ensemble Modern ihre eigenen Werke über mehrere Phasen erproben und aufführen. Seit 2011 findet das Kompositionsseminar im Rahmen der »Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main cresc...« statt.

Zudem werden regelmäßig internationale Meisterkurse für Instrumentalisten beim Festival Klangspuren Schwaz, beim Paxos Spring Festival in Griechenland sowie in Japan und Korea gegeben. In Beijing/China lief 2010/11 in Kooperation mit der Siemens Stiftung das Meisterkurs Projekt »contempo primo«. Für Preisträger des Bundeswettbewerbs »Jugend musiziert« führt die IEMA seit 2008 jährlich den Meisterkurs »epoche f« durch. Die jungen Instrumentalisten erarbeiten mit Musikern des Ensemble Modern zeitgenössische Stücke und führen sie am Ende des Kurses gemeinsam auf.

Im Education-Bereich führt die IEMA seit dem Schuljahr 2009/10 gemeinsam mit der ALTANA Kulturstiftung und weiteren Partnern ein einmaliges Kulturprojekt durch: das KulturTagJahr. Ein Jahr lang unternehmen alle Schüler einer Jahrgangsstufe einmal wöchentlich, am Kulturtag, eine künstlerische Entdeckungsreise in die künstlerischen Disziplinen Musik, Bildende Kunst, Tanz und Literatur. Im Bereich Musik erproben die Schüler gemeinsam mit den Musikern des Ensemble Modern eigene Klänge und Kompositionen. Das Projekt wurde bisher an der Bettinaschule Frankfurt, der IGS Nordend und der Charles-Hallgarten-Schule durchgeführt.

Damit ist die IEMA zurzeit auf verschiedenen Ebenen aktiv: angefangen bei Kindern und Jugendlichen über Studierende am Ende ihrer Ausbildung bis hin zu bereits im Berufsleben stehenden Dirigenten und Komponisten, die im Rahmen von internationalen Meisterkursen oder dem Kompositionsseminar gefördert werden.