Welt, steh uns offen oder einer muss dran glauben!

Gastspiel von JustUs Wiesbaden e.V.
Adaption von »Jugend ohne Gott« von Ödön von Horváth

Foto: Simon Hegenberg
Foto: Simon Hegenberg
Foto: Simon Hegenberg
Foto: Simon Hegenberg

51 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Hauptgründe sind Krieg, Gewalt und Verfolgung.

Deutschland, Mitte der 30er Jahre. Ein Lehrer unterrichtet Geschichte und Geographie an einem Gymnasium. Unter Verleugnung seiner humanistischen Ideale muss er seine Schüler »moralisch zum Krieg« erziehen. In seinem Roman von 1937 entspinnt Ödön von Horváth eine packende Kriminalgeschichte und zeichnet gleichzeitig ein scharfes und erschütterndes Bild seiner Zeit und eine zeitlose Warnung vor Antisemitismus, Rassismus und vor Krieg.

15 Wiesbadener Menschen unterschiedlicher Ethnien und Religionen entwickelten gemeinsam über 12 Wochen ihre eigene Version von »Jugend ohne Gott«. Eines ist sicher: Die Zukunft ist jetzt – oder sie wird nie sein. Nur: Woran können wir heute glauben? Dass die Welt uns offen steht? Oder dass alles anders ist als wir glauben?

Besetzung

Leitung & Inszenierung Antonia Schirmeister
Musikalische Leitung Danilo Tepša
Bühne & Ausstattung Veronika Schirmeister
Filmprojektionen Simon Hegenberg, Raphaèl Nybl, Tom Greiner
Projektbegleitung Oliver Wronka, Silke Knorr, Richard Mittag
Mit Manfred Adomako
Mike Bressel, Beilul Michael Embaye, Kim Feldpausch, Alexandra Holec, Sayed Muzamil Hashemi, Sayed Mostafa Hosseini, Charlotte Lorenzen, Susan Mesgaran, Beatrix Mihai, Larissa Minzat, Ann-Kathrin Möbius
und Sängern des Wiesbadener Knabenchors