Am 26. August ab 14 Uhr öffnet das Hessische Staatstheater Wiesbaden nach der Sommerpause seine Türen für das Publikum. 

Mit einer öffentlichen Probe, der beliebten Kostümversteigerung, einem Musik-Quiz, großen Technikshows, Konzerte und Ausschnitte aus dem Programm der Spielzeit 2017.2018 aller Sparten in den Kolonaden und auf den verschiedenen Bühnen des Hauses, wird ein reichhaltiges Programm für Groß und Klein geboten. Auch die Werkstätten gewähren Einblicke in ihre Arbeit.

Neu in diesem Jahr ist der Theaterpfad: Einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht der beschilderte Pfad durch das Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. In den Theaterkolonnaden sind diverse Aktionen für Familien geboten. Stände unterschiedlicher Abteilungen und Kooperationspartner informieren über das Angebot der neuen Spielzeit.

Auf viele attraktive und ausgewählte Vorstellungen gewährt die Theaterkasse spezielle Angebote.

Für das leibliche Wohl sorgt die Theaterkantine mit einem Foodtruck am Warmen Damm.

Theaterfest
Samstag, 26. August 2017
Beginn: 14 Uhr
Kolonnaden & verschiedene Orte des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

Bilanz der Spielzeit 2016.2017
302.918 Zuschauerinnen und Zuschauer besuchten die insgesamt 1.035 Vorstellungen und Veranstaltungen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden in der Spielzeit 2016.2017. Die durchschnittliche Auslastung lag insgesamt bei 85, 4%, im Großen Haus lag die durchschnittliche Auslastung bei 86,1%. Das bedeutet einen Anstieg der gesamten Auslastung gegenüber der Spielzeit 2015.2016 um 4,6 Prozentpunkte und um 4,3 Prozentpunkte gegenüber der Spielzeit 2014.2015.
Damit war die Spielzeit 2016.2017 die erfolgreichste seit 2014 mit der höchsten Auslastung, den meisten Besuchern und den höchsten Einnahmen.
 
Zu den beim Publikum beliebtesten Produktionen zählten in der Sparte Oper »Der Ring des Nibelungen«, »Die Zauberflöte« und »Hänsel und Gretel«. Die höchste Auslastung im Schauspiel verzeichneten »Der Spieler : Dostojewski«, »Maß für Maß«, »Kafka / Heimkehr« und »Mein Kampf«. Die beliebtesten Ballettabende waren »Sommernachtstraum« und »Rough Lines«. Im Jungen Staatstheater besuchten die meisten Zuschauerinnen und Zuschauer, neben dem Weihnachtsmärchen »Der Zauberer von Oz«, die Produktionen »Der kleine Prinz« und »Patrick Anderthalb«. Die bestbesuchten Produktionen des Jungen Staatsmusicals waren »Addams Family« und »I love you, you´re perfect, now change«.
 
Das Hessische Staatstheater Wiesbaden verabschiedet sich am Montag, den 3. Juli in die Sommerpause.
 
Sommeröffnungszeiten der Theaterkasse, des Abobüros & des Gruppenbüros
Die Theaterkasse im Großen Haus bleibt von Montag, den 3. Juli bis Sonntag, den 13. August geschlossen. Das Abobüro und Gruppenbüro verabschieden sich am Samstag, den 8. Juli in die Sommerpause und haben ab Montag, den 31. Juli wieder geöffnet.
Theaterkarten für die Spielzeit 2017.2018 sind auch während der Sommerpause der Theaterkasse unter www.staatstheater-wiesbaden.de durchgehend erhältlich.
 
Spielzeitstart 2017.2018 mit Theaterfest
Die Spielzeit 2017.2018 beginnt am Samstag, den 26. August ab 14 Uhr mit dem Theaterfest. Das Hessische Staatstheater Wiesbaden präsentiert an verschiedenen Orten des Hauses Ausschnitte aus dem neuen Programm, ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen und hält viele Aktionen für die Besucherinnen und Besucher bereit.
 
Vorverkaufsstart der Weihnachtsproduktion »Väterchen Frost«
Der Vorverkaufsstart für die Familienvorstellungen des Weihnachtsmärchens »Väterchen Frost« beginnt am Samstag, den 2. September ab 10 Uhr.

Tickets für die Vorstellung am 10. September
 
Das Hessische Staatstheater Wiesbaden feiert die Spielzeit-Eröffnung 2017.2018: Zum Start der Opernsaison sind alle Besucherinnen und Besucher zur ersten Vorstellung »Der Liebestrank« von Gaëtano Donizetti im Großen Haus herzlich eingeladen.

Ab sofort gibt es an der Theaterkasse im Großen Haus für die Vorstellung »Der Liebestrank« am Sonntag, den 10. September auf allen Plätzen Tickets für 8 Euro.

Das Angebot gilt bis zum 2. Juli.
 
Donizettis »Liebestrank« ist die romantischste aller komischen italienischen Opern des 19. Jahrhunderts. Ein naiver Bursche verliebt sich – zunächst unglücklich –  in eine gut situierte, aber kapriziöse Schönheit. Zusammen mit dem Macho Belcore, dem alten Schwindler Dulcamara, dessen Liebestrank die Melodien perlen lässt, und dem agilen Chor bilden sie das Personal für einen turbulenten Opernabend. Die Wiederaufnahme, in der Inszenierung von Jim Lucassen und unter der Musikalischen Leitung von Daniela Musca ist mit Olesya Golovneva als Adina und Ioan Hotea als Nemorio ist hochkarätig besetzt.




Oper »Der Liebestrank« von Gaëtano Donizetti
Vorstellung: Sonntag, 10. September
Eintritt: 8 Euro
Das Angebot gilt bis zum 2. Juli



 
Karten sind an der Theaterkasse, telefonisch unter 0611.132 325 oder auf www.staatstheater-wiesbaden.de erhältlich.

Zum Ausklang der Spielzeit 2016/2017 wird beim diesjährigen Charity-Kolonnaden-Lunch am Sonntag, den 25. Juni, zwischen 12 und 15 Uhr wieder in den imposanten Theaterkolonnaden für den guten Zweck geschlemmt. Zum dritten Mal lädt die Interessengemeinschaft Wilhelmstraße & Quellenviertel e.V. (IGW) gemeinsam mit dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden zum 3-Gänge-Menü ein.
Die Tickets können online und an der Theaterkasse für 49 Euro erworben werden. Der Gewinn kommt der Neuanschaffung eines Schwingbodens für das Hessische Staatsballett zugute.

Neben den kulinarischen Genüssen eines 3-Gänge Menüs, werden beim Kolonnaden-Lunch auch eine Reihe künstlerischer Beiträge vom Hessischen Staatsballett geboten. In Anwesenheit des Ballettdirektors Tim Plegge erleben die Gäste Ausschnitte aus der aktuellen Produktion »Sommernachtstraum«, dem Abend »Startbahn 2017«, sowie einen kleinen Vorgeschmack zu »Eine Winterreise«, der ersten Ballettpremiere der kommenden Spielzeit.
 
Das Charity-Kolonnaden-Lunch ist eine Veranstaltung in Kooperation mit der
Interessengemeinschaft Wilhelmstrasse & Quellenviertel e.V. (IGW). Seit über 40 Jahren setzt sich die IGW für ein attraktives Quartier rund um die Wilhelmstraße ein.

Sonntag, 25. Juni 2017
12 bis 15 Uhr
Kolonnaden
49 Euro
 
Karten sind erhältlich an der Theaterkasse, unter 0611. 132 325 oder auf
www.staatstheater-wiesbaden.de

Am Sonntag, den 17. September, um 19.30 Uhr ist die Sängerin Gitte Haenning & Band zu Gast im Großen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden.
 
Mit ihrem Konzertprogramm »All by Myself« begibt sich Gitte Haenning auf eine musikalische Reise durch die verschiedenen Genres mit Neubearbeitungen bekannter Songs und vielen Lieblingsliedern der Künstlerin. Begleitet wird sie von ihrer Band mit Friedemann Matzeit am Piano und Saxofon, Benedikt Reidenbach an der Gitarre, Thomas Alkier am Schlagzeug und Oliver Potratz am Bass. 
 
Der Vorverkauf hat bereits begonnen.
 
Karten sind an der Theaterkasse, telefonisch unter 0611.132 325 oder auf
www.staatstheater-wiesbaden.de erhältlich.

Am Donnerstag, den 15. Juni, um 19.30 Uhr findet gemeinsam mit der Gesellschaft der Freunde des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden e. V. im Studio des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden ein besonderes Schauspiel-Gespräch zur Premiere »Es begab sich aber zu der Zeit« statt.
Im Dialog mit Pfarrerin Arami Neumann und Moderator Helmut Nehrbaß geben Schauspielerin Kruna Savić und Thomas Jonigk, Regisseur und Autor des Stücks, bereits vor der Premiere Einblicke in die Produktion.
 
»Es begab sich aber zu der Zeit« konfrontiert dezidiert heutige Figuren in ihren Lebensentwürfen und Schicksalsfügungen mit Begriffen und aus ihnen resultierenden Fragen und Handlungsmaximen, deren Ursprünge - oft vergessen - in den christlichen Wurzeln unserer Kultur liegen. Ein Versuch, die Relevanz von Begriffen wie »Nächstenliebe«, »Erlösung«, »Vergebung« für den einzelnen Menschen, ihre Bedeutung oder Übertragbarkeit auf das Leben in einer zunehmend gewalttätigen, rachsüchtigen, selbstgerechten und von religiösem Fanatismus geprägten Realität zu untersuchen.
 
Karten sind an der Theaterkasse, telefonisch unter 0611.132 325 oder auf
www.staatstheater-wiesbaden.de erhältlich.

Wiederaufnahme am 11. Juni
 
»Tosca« ist wieder am Hessischen Staatstheater Wiesbaden zu sehen. Am Pult steht Michael Helmrath, der in Wiesbaden u.a. mit  »Hänsel und Gretel« große Erfolge feierte.

Die amerikanische Sopranistin Elena O´Connor wird mit der Titelpartie Floria Tosca ihr Europa-Debüt am Hessischen Staatstheater Wiesbaden geben. Sie wurde u.a. mit Preisen der Metropolitan Opera und der Palm Beach Opera ausgezeichnet. Richard Furman (u.a. Siegmund in »Die Walküre«) singt alternierend mit Aaron Cawley (u.a. Froh in »Das Rheingold«) die Partie des Mario Cavaradossi. Thomas de Vries (u.a. Alberich in »Der Ring des Nibelungen« und Graf Almaviva in »Die Hochzeit des Figaro«) singt Scarpia. Young Doo Park (Fafner in »Siegfried«) ist Cesare Angelotti, Benjamin Russell (Figaro in »Die Hochzeit des Figaro«) der Mesner. In der Partie des Spoletta ist Benedikt Nawrath und als Sciarrone ist Alexander Knight zu erleben. Stella An ist ein Hirte, Leonid Firstov ist ein Gefängniswärter.

Musikalische Leitung Michael Helmrath Inszenierung nach Sandra Leupold Bühne Tom Musch Kostüme Marie-Luise Strandt Licht Klaus Krauspenhaar Chor Albert Horne Jugendchor Dagmar Howe Dramaturgie Brunhild Matthias / Bodo Busse

Floria Tosca Elena O´Connor Mario Cavaradossi Richard Furman / Aaron Cawley Scarpia Thomas de Vries Cesare Angelotti Young Doo Park Der Mesner Benjamin Russell Spoletta Benedikt Nawrath Sciarrone Alexander Knight Ein Hirte Stella An Gefängniswärter Leonid Firstov
 
Chor, Extrachor & Jugendchor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
Hessisches Staatsorchester Wiesbaden
 
Karten sind an der Theaterkasse im Großen Haus, telefonisch unter 0611.132 325 oder auf www.staatstheater-wiesbaden.de erhältlich.

Die nächste Ausgabe des Salón Tango mit Tanzlegende Gabriel Sala und Live-Musik des Quintetts »Faux Pas« findet am Samstag, den 10. Juni, um 21.45 Uhr im Theaterfoyer des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden statt.
 
»Faux Pas« existiert seit 1998 unter der Leitung der Schweizer Akkordeonistin und Bandoneonistin Marlène Clément. Nach dem großen Erfolg in der letzten Spielzeit gastieren sie zum zweiten Mal im Salón Tango. Mario Pinnola aus Argentinien und Sänger Michael Fanger sind außerdem als Gäste zu erleben. 
Der Salón Tango verabschiedet sich mit dieser Veranstaltung in die Sommerpause und ist ab dem 8. September wieder da.
 
Salón Tango
Samstag, 10. Juni
Ab 21.45 Uhr bis 1 Uhr
Theaterfoyer
Eintritt 14 Euro
 
Karten sind telefonisch unter 0611.132 325 an der Theaterkasse oder auf www.staatstheater-wiesbaden.de erhältlich.

»Götterdämmerung« in der Spielzeit 2017.2018

In den Vorstellungen der »Götterdämmerung« in der Spielzeit 2017.2018 ist in der Partie des Siegfried am 14. Januar 2018 Andreas Schager zu erleben, alle anderen Vorstellungen übernimmt Lance Ryan.

Catherine Foster singt in allen Vorstellungen Brünnhilde.

Die Partie des Gunther übernimmt am 24. September und am 21. Oktober sowie während der Internationalen Maifestspiele 2018 Johannes Martin Kränzle. Matias Tosi singt Gunther in den Vorstellungen am 14. Januar und 24. März 2018.

»Der Fliegende Holländer« in der Spielzeit 2017.2018

In den Vorstellungen »Der Fliegende Holländer« in der Spielzeit 2017.2018 singt Vida Miknevičiūtė die Partie der Senta. Während der Internationalen Maifestspiele 2018 übernimmt Erika Sunnegårdh diese Partie.


Karten sind an der Theaterkasse, telefonisch unter 0611.132 325 oder auf
www.staatstheater-wiesbaden.de erhältlich.
Zum Abschluss der Internationalen Maifestspiele 2017 lädt das Hessische Staatstheater Wiesbaden in Kooperation mit Theaterkantinenbetreiber und Unternehmer Hans Reitz am Sonntag, den 28. Mai ab 12 Uhr zum Verweilen auf gemütlichen Sitzgelegenheiten und mit sommerlichen Getränken und Snacks des Lalaland-Foodtrucks an den Warmen Damm ein.
Um 17 Uhr beginnt das »Public Listening« am Warmen Damm, die Live-Übertragung der »Götterdämmerung« aus dem ausverkauften Großen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Das Hörerlebnis ist kostenfrei.
Im Anschluss an die »Götterdämmerung« findet als letzte Produktion der diesjährigen Internationalen Maifestspiele die Performance »Verbrannte Erde« von Markus Öhrn und Arno Waschk ebenfalls am Warmen Damm statt.