Gerd Grochowski

Bassbariton
Am 16. Januar 2017 ist Gerd Grochowski überraschend verstorben. In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von dem großen Sänger und unserem wahren Freund Gerd Grochowski. Mehr lesen.
 
Gerd Grochowski erlangte seinen internationalen Durchbruch an der Metropolitan Opera New York als Kurwenal (»Tristan und Isolde«). In dieser Rolle und auch als Gunther (»Götterdämmerung«) wurde er daraufhin an die Mailänder Scala und die Berliner Staatsoper eingeladen. Es folgten weitere Engagements an großen internationalen Bühnen: San Francisco Opera (Gunther, Telramund (»Lohengrin«), Covent Garden London und Tokyo NNT (Telramund), Berliner Staatsoper (Pizarro (»Fidelio«) und Scarpia (»Tosca«)), bei den Proms London (Pizarro, Gunther), am Teatro Real Madrid (Doktor Schön (»Lulu«), Salzburger Osterfestspiele (Gunther), Festival Aix en Provence (Schischkow »Aus einem Totenhaus«) und der Münchner Staatsoper (Scarpia, Klingsor »Parsifal«). In diesem Sommer gab er sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen als Klingsor. Dem Wiesbadener Publikum ist er bekannt in den Titelpartien von »Herzog Blaubarts Burg« und »Der fliegende Holländer«. Als Wotan kehrte Gerd Grochowski im »Ring des Nibelungen« zurück, den er bereits in der Produktion des Landestheaters Linz sang.


Galerie

Foto: Karl & Monika Forster
Das Rheingold
Gerd Grochowski
Foto: Karl & Monika Forster
Das Rheingold
Gerd Grochowski
Foto: Lena Obst
Der fliegende Holländer
Gerd Grochowski, Erika Sunnegårdh
Foto: Lena Obst
Der fliegende Holländer
Gerd Grochowski, Statisterie
Foto: Lena Obst
Der fliegende Holländer
Gerd Grochowski
Foto: Karl & Monika Forster
Die menschliche Stimme / Herzog Blaubarts Burg
Gerd Grochowski, Vesselina Kasarova