Britta Stallmeister

Die Sopranistin Britta Stallmeister hat sich als langjähriges Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, der sie bis heute als Gast verbunden ist, über 50 Partien in Werken von Claudio Monteverdi bis Aribert Reimann erarbeitet. Zuletzt war sie dort als Ortlinde (»Die Walküre«) und Hécube in »Les Troyens« von Berlioz zu erleben. Das Repertoire der Sängerin umfasst Rollen wie Pamina (»Die Zauberflöte«), Servilia (»La clemenza di Tito«), Susanna (»Le nozze di Figaro«), Zdenka (»Arabella«), Marfa (»Die Zarenbraut«), Musetta (»La Bohème«), Sophie (»Werther«), Dalinda (»Ariodante«), Sophie (»Weiße Rose«), Lauretta (»Il trittico«) und Cordelia (»Lear«). Gastspiele führten sie u. a. an das Theater an der Wien, die Semperoper Dresden, die Deutsche Oper Berlin, an die Opernhäuser von Dortmund, Duisburg, Essen, Hannover, Basel, Luzern, Zürich und Rouen sowie zu den Festspielen in Salzburg und Bayreuth. 1997 wurde sie als Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet und begann ihre Sängerlaufbahn im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper. In Wiesbaden singt Britta Stallmeister 2017.2018 die Partie der Stückeschreiberin in der Uraufführung von Søren Nils Eichbergs Oper »Schönerland«.

Produktionen

Stückeschreiberin in »Schönerland«