Peter Mátyás Bicsák

Flöte

Solo-Flötist

Peter Mátyás Bicsák wurde 1981 in Ungarn geboren und hat mit dem Flötenspiel schon mit neun Jahren in der Musikschule seiner Heimatstadt Székesfehérvár, 60 Kilometer von Budapest entfernt, begonnen. Die sehr guten Erfolge bei nationalen Wettbewerben bereiteten seinen Weg zum Béla Bartók-Gymnasium, später zu Professor Lóránt Kovács an die Franz Liszt- Musikakademie in Budapest vor, wo er sein künstlerisches und pädagogisches Diplom mit Auszeichnung erhielt. Seinen ersten internationalen Erfolg konnte er 2001 erzielen, als er den 9. Kuhlau-Wettbewerb in Uelzen gewann. 2003 erhielt er den Sonderpreis für den besten ungarischen Teilnehmer beim 38. Internationalen Musikwettbewerb in Budapest. Als Stipendiat des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) absolvierte er sein Meisterklassendiplom in München bei András Adorján und war anschließend zwei Jahre Akademist der Berliner Philharmoniker bei Andreas Blau. Seit Januar 2010 ist er Solo-Flötist des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden. In München hat er außerdem einen Masterstudiengang in Informatik abgeschlossen.
 
Motto:
Wer die Musik liebt, kann nie ganz unglücklich werden. (Franz Schubert)

Produktionen

Flöte in »7. Kammerkonzert«
Flöte in »1. Kammerkonzert«