Julia Lezhneva

Sopran
Die russische Sopranistin, mit der „Angelic beauty”-Stimme (The New York Times), studierte in Moskau und London und gehört zu den Gesangsstars im Barock- und Mozartfach. Mehrfach arbeitete sie mit Dirigenten wie Marc Minkowski, Giovanni Antonini, Sir Antonio Pappano und Herbert Blomstedt und sang an der Seite von Sängern wie Plácido Domingo, Anna Netrebko, Dame Kiri Te Kanawa, Joyce DiDonato und Juan Diego Flórez.  Für ihr Debüt als Urbain (»Die Hugenotten«) in Brüssel wurde Julia Lezhneva als »Nachwuchssängerin 2011« (Opernwelt) und 2013 mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. Sie singt in den großen Musikzentren, u. a. in London (Royal Opera House, Royal Albert Hall, Barbican), Wien (Konzerthaus, Theater an der Wien), Berlin (Staatsoper), New York (Lincoln Center),  Amsterdam (Concertgebouw),  Zürich (Tonhalle) und in Brüssel (Theatre Royal de la Monnaie, Palais de Beaux Arts). Außerdem gastiert Julia Lezhneva bei den Salzburger Festspielen, der Salzburger Mozartwoche, im Festspielhaus Baden-Baden, bei den Händel-Festspielen Halle und dem Verbier Festival. Regelmäßig arbeitet Julia Lezhneva mit Max Emanuel Cencic und der Armonia Atenea zusammen. Bei den Internationalen Maifestspielen 2016 wurde sie für ihr Wiesbaden-Debüt als Fiordiligi in »Così fan tutte« gefeiert, 2017 ist sie in der Rolle der Laodice (»Siroe«) erneut zu erleben.