Celeste Haworth

Mezzosopran
Gebürtige Australierin mit Studium in Sydney und Wien, wo sie u. a. beim Festival Wien Modern auftrat. Ihr Repertoire umfasst Partien wie Dorabella (»Così fan tutte«), Rosina (»Der Barbier von Sevilla«), Niklaus /Muse (»Hoffmanns Erzählungen«), Florence Pike und Nancy Waters (»Albert Herring«). Als Gewinnerin des German-Australian Opera Grant 2015 kam sie ans Hessische Staatstheater Wiesbaden. Sie sang hier Emilia (»Otello«), Meg Page (»Falstaff«), Kate Pinkerton (»Madama Butterfly«) sowie Rollen in »Elektra«, »Boris Godunow« und »Die Soldaten«. 2016.2017 ist sie Marcellina in »Die Hochzeit des Figaro«.



Produktionen

Marcellina in »Die Hochzeit des Figaro«
Mezzosopran in »Australia in Concert«

Galerie

Foto: Karl-Bernd Karwasz
Boris Godunow
Celeste Haworth, Andreas Wellano
Foto: Karl-Bernd Karwasz
Boris Godunow
Celeste Haworth, Minseok Kim, Wolf Matthias Friedrich, Andreas Wellano
Foto: Karl-Bernd Karwasz
Boris Godunow
Celeste Haworth. Kyung Il Ko, Wolf Matthias Friedrich
Foto: Martin Kaufhold
Elektra
Celeste Haworth, Marta Wryk, Katharina Konradi, Stella An, Ruth Staffa

Pressestimmen

Bezaubernd Celeste Haworth als die Gedichte rezitierende große Schwester Charlotte.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Eleonore Büning, 02.05.2016
Und Celeste Haworth ist eine in allen Registern ungewohnt kraftvolle Charlotte.
die-deutsche-buehne.de, Detlef Brandenburg, 01.05.2016