Sebastian Hannak

Der Bühnenbildner Sebastian Hannak studierte an der Kunstakademie Stuttgart bei Jürgen Rose und Martin Zehetgruber. Währenddessen verbrachte er einen Arbeitsaufenthalt bei David Hockney in Los Angeles und war als Assistent und Mitarbeiter in Darmstadt, Hamburg und Zürich u. a. bei Klaus- Michael Grüber, John Neumeier und Johann Kresnik tätig. Seine Raumgestaltungen für Oper, Schauspiel, Tanztheater und Ballett führten ihn an namhafte Häuser im deutschsprachigen Raum. Zusammenarbeit u. a. mit Christof Nel, Florian Lutz, Martin Nimz, Tim Plegge, Jörg Mannes, Reginaldo Oliveira, Eun-Me Ahn, Hansgünther Heyme, Michael v. z. Mühlen u. a. am Staatstheater und Staatsballett Karlsruhe (»Momo«, »Mythos«, »Jakob der Lügner«, »Gas I und II«, »Glasperlenspiel«), Theater Konstanz, Oper Dortmund (»Hamlet«/Jost), Staatstheater Braunschweig, schauspielfrankfurt, Theater Freiburg, Theater Heidelberg (»La Boheme«, »Louder«, »Polifemo«), Oper Halle (»Arabische Nacht«), Nationaltheater Mannheim (»Hoffmanns Erzählungen«), Prinzregententheater München (»Faust«, »Fairy Queen«), Ruhrfestspiele Recklinghausen, Staatsoper Stuttgart, Landestheater Salzburg und Theater am Neumarkt Zürich. Sebastian Hannaks Arbeiten wurden zum Raum des Jahres nominiert und mehrfach ausgestellt, u. a. auf der Weltbühnenbildausstellung Prager Quadriennale im deutschen Pavillon. Er gestaltete als erster Bühnenbildner die Titelseiten der Fachzeitschrift ›Die Deutsche Bühne‹ und veröffentlicht regelmäßig Beiträge zu Bühnenräumen, zuletzt in der ›Bühnentechnischen Rundschau‹ zu »Gas I und II« am Staatstheater Karlsruhe. Zudem editiert er eigene Bücher. Sebastian Hannak lebt und arbeitet in Heidelberg.

Produktionen

Bühne in »Eine Winterreise«
Bühne in »Aschenputtel«