Gastspiele

Das Hessische Staatsballett lädt ein
Das Label »Das Hessische Staatsballett lädt ein« steht für eine Reihe außergewöhnlicher Gastspiele und Residenzen. Bruno Heynderickx, Kurator des Hessischen Staatsballetts, stellt alljährlich ein vielseitiges Tanzprogramm zusammen, welches internationale und nationale Gäste aus der freien Szene und anderen Theatern nach Darmstadt und Wiesbaden einlädt.
In dieser Spielzeit freuen wir uns auf den spanischen Tänzer und Choreografen Israel Galván, der mit seiner Arbeit »Fla.Co.Men« die Grenzen des traditionellen Flamenco sprengt und seine ungewöhnliche  Perspektive auf den spanischen Tanz in das Wiesbadener Große Haus bringt. Ebenfalls zwischen Tradition und Moderne wird die international renommierte Martha Graham Company anschließend dem Publikum des Rhein-Main-Gebiets die Bandbreite ihres Repertoires präsentieren. Nach der dritten Ausgabe des Tanzfestivals Rhein-Main, das im November in Darmstadt, Wiesbaden und Frankfurt stattfinden wird, werden im Februar sowohl in Wiesbaden als auch in Darmstadt verschiedene Perspektiven auf Tanz in Südkorea das Gastspielprogramm bestimmen. Darüberhinaus wird es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten geben – nach ihrem Gastspiel mit den »Dancing Grandmothers« kehrt Eun Me Ahn zum Hessischen Staatsballett zurück, ebenso wie Nadia Beugré, die bereits zweimal in Darmstadt zu Gast war.

Spielzeit 2019/20

In dieser Spielzeit freuen wir uns unter anderem auf die Rückkehr des Leonid Yacobson Ballett, das mit seiner Produktion »Don Quixote« an den großen Erfolg seines »Nussknacker «-Gastspiels 2016 anknüpfen wird. Nach der vierten Ausgabe des Tanzfestivals Rhein-Main, das im November in Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt und erstmalig auch in Offenbach stattfinden wird, eröffnet das Alonzo King Lines Ballet aus San Francisco dem Wiesbadener Publikum seine Welt des neoklassischen Balletts. Darüber hinaus wird es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten geben – so wird unter anderem »Dua«, die Arbeit unseres Ensemblemitglieds Taulant Shehu, die im vergangenen Jahr in der Wartburg zu sehen war, zum Hessischen Staatsballett zurückkehren.