Gastspiele

Das Hessische Staatsballett lädt ein
Ob zauberhafter Ballettabend oder progressive Performance, ob Großes Haus, Kleines Haus oder die Wartburg – das Angebot an Gastspielen und Residenzen war in den vergangenen beiden Spielzeiten vielfältig und hat sich als Ergänzung des festen Ensembles bestens bewährt. Und so übernimmt das Hessische Staatsballett erneut die Rolle des Gastgebers und lädt nationale und internationale Tanzschaffende ein.

In dieser Spielzeit kehrt im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main etwa Helena Waldmann mit ihrer Produktion »Gute Pässe Schlechte Pässe« nach ihrem Residenzaufenthalt in Darmstadt zurück in die Region, außerdem sind u.a. Alisdair Macindoe und Antony Hamilton mit »Meeting« sowie mit »Music for 18 Musicians« ein Tanzkonzert der Superlative von Sylvain Groud und Remi Durupt zu sehen. Aber auch außerhalb des Festivals sind weiterhin spannende internationale Tanzpositionen zu Gast beim Hessischen Staatsballett. So freuen wir uns neben anderen sehr über die Compagnie Lanabel aus Frankreich, die sich mit »Two, seul« genre- und kulturenübergreifend den großen Fragen der Menschheit stellt, und über die Arbeiten von Nicole Seiler und Kaori Ito, die sich auf unterschiedliche Arten dem Altern und vorangegangenen Generationen nähern. Außerdem sind im kommenden Frühjahr mit dem Nederlands Dans Theater und dem Ballet du Grand Théâtre de Genève zwei international renommierte Ensembles zu Gast, die das Publikum mit ihrer jeweils ganz eigenen Ästhetik bezaubern werden.