Ballett

Extra

Einführungen & Einführungsmatineen

Als zumeist »wortlose« Kunstform vermag Tanz mit besonderer Unmittelbarkeit zu faszinieren, wirft aber beim Publikum nicht selten auch Fragen auf. Oft mangelt es an Gelegenheiten, um diese Fragen artikulieren und klären zu können. Hier bieten wir eine Reihe von Veranstaltungen an, um Tanzspezifisches zur Sprache zu bringen und die Kommunikation der Zuschauer mit den Tanzschaffenden zu fördern: In Einführungen ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn erzählt die Dramaturgin Wissenswertes zur Produktion. Einführungsmatineen und öffentliche Proben verraten mehr über die Arbeitsbedingungen und Herangehensweisen.

Lehrer-Kostprobe

Unsere Lehrerkostprobe bietet Ihnen als Pädagogen einen kleinen Einblick in die Produktionen des Hessischen Staatsballetts.  Neben einem kurzen Probenbesuch bieten wir Ihnen außerdem ein Vorgespräch beziehungsweise eine spezielle Einführung zu der jeweiligen Produktion. Ebenso können im Nachgespräch Fragen zur Probe gestellt werden. Damit wollen wir Ihnen einen runden Abend mit einem Einblick in die Produktionen des Balletts bieten, die für Kinder und Jugendliche, Schulen und Klassen empfehlenswert sind.

TANZ-KLUB

Mittanzen beim Hessischen Staatsballett
REPERTOIRE-WORKSHOPS
In Repertoire-Workshops erlernen die Teilnehmer*innen einzelne Sequenzen aus aktuellen Ballettabenden und können somit genau jene Bewegungsfolgen nachempfinden, die von den Profis auf der Bühne interpretiert werden.


TANZ-WORKSHOPS mit Gästen des Hessisches Staatsballetts
Während der vielen Gastspiele und Residenzen, die das Hessische Staatsballett einlädt, bieten einzelnem Tanzschaffende Workshops zu ihren sehr individuellen Stille an, womit unterschiedlichste zeitgenössische Tanzformen erprobt werden können.
 
Vorverkauf über die Theaterkasse / Kosten: je 11 €
Termine werden zeitnah im Monatsplan und auf der Homepage im Lauf der Spielzeit 17/18 angegeben.

 
TANZ-KLUBs
In Wiesbaden für Erwachsene 60+
Leitung Valerie Sauer
Montags 19 – 20:30 Uhr | Beginn 4. September
Hessische Staatstheater Wiesbaden | Ballettsaal

In Darmstadt für Erwachsene von 18 bis 59 Jahre
Leitung Nira Priore Nouak
Montags 18 – 19:30 Uhr | Beginn 4. September
Staatstheater Darmstadt | Ballettsaal
 
Die Tanz-Klubs richten sich an unterschiedliche Altersgruppen und sind thematisch an das Repertoire des Hessischen Staatsballetts angelehnt. Sie erstrecken sich über die Dauer einer Spielzeit, finden einmal wöchentlich statt (Schulferien ausgenommen) und sind auf maximal 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Ein Projekt im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main*.
Treffpunkt 15 Min. vor der Veranstaltung am Bühneneingang
 
Anmeldungen : von 15. Juni bis 30. August per E-Mail an:
priorenouak@staatstheater-darmstadt.de
Eine Teilnahmebestätigung erhalten Sie ab dem 31. August 2017.

 
ANTANZEN 
Mit ANTANZEN bringen wir ein neues Format ein, das sich an Erwachsene richtet, die Interesse daran haben, Tanz selbst zu erleben, ihren Körper bewusst zu trainieren und sich mit neuen Bewegungsansätzen zu beschäftigen. ANTANZEN ist ein offenes Training für Nicht-Tänzer mit dem Ziel, unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz –kennenzulernen und zu erproben. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
 
Das Format ANTANZEN wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagogen aus der Region und dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.
 
Wann:         1 x im Monat samstags vormittags von 10 – 11:30 Uhr 
Wo:             Ballettsaal des Hessischen Staatstheater Wiesbaden und Staatstheater Darmstadt
Treffpunkt:   Am Bühneneingang 15 Min vor der Veranstaltung
Vorverkauf über die Theaterkasse / Kosten: je 9 €
 
Die nächsten Termine am Hessischen Staatstheater Wiesbaden finden Sie hier.
Weitere Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben im Monatsplan/Website/Newsletter.

 
PARTIZIPATIVES PROJEKT #MENSCH

Nach »Odyssee_21« in der Spielzeit 2015.16 begibt sich Tim Plegge erneut mit 80 Tanzbegeisterten und anderen Menschen mit Bewegungserfahrung auf eine Reise, bei der dieses Mal nicht die Frage nach dem »Wo kommen wir her?«, sondern vielmehr nach dem »Wo geht es hin?« und »Welchen Körper braucht die Zukunft?« im Mittelpunkt steht.

Die Zukunft beschäftigt die Menschheit seit jeher – und gerade in einer Zeit, die immer schneller zu laufen scheint, wird das Nachdenken darüber immer wichtiger. Zwischen Robotern, Smartphones und der Welt, die wir in sozialen Netzwerken und Datingplattformen um uns herum erschaffen, rücken wir nun wirklichen Körper zurück ins Zentrum. Wie werden wir heute alt und wie in Zukunft ? Wie alt können wir werden und wie lange wollen wir überhaupt leben? Sind wir so sehr von unseren Körpern abhängig wie wir denken oder brauchen wir die vielleicht gar nicht mehr?

Ein Jahr lang sind Zukunftsforscher und professionelle Skeptiker, Fantasten und Realisten, Menschen, deren Zukunft noch vor ihnen liegt, und solche, deren Zukunft jetzt ist, eingeladen sich sprechend, tanzend, bewegend mit dem auseinanderzusetzen, was noch vor uns liegt.

Nach zwei Spielzeiten, in denen im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main Tanz-Klubs in Wiesbaden und Darmstadt stattfanden, werden nun die Tanz-Klubs den Kern dieses Projekts bilden.

TEILNAHME UND ANMELDUNG
Zur Teilnahme eingeladen sind Menschen ab 16 Jahren, die über Bewegungserfahrung jeglicher Art (Tanz, Sport, Kampfsport, u.a.) verfügen. Insgesamt werden ca. 40 Personen gesucht, die sowohl in Darmstadt als auch in Wiesbaden an Tanz-Klubs teilnehmen. Darüber hinaus wird es in beiden Städten jeweils eine Gruppe mit Schüler*innen ab 14 Jahren geben.

Im Anmeldebogen erfahren Sie alles zu Probenzeiten, Terminen und Anmeldung:

*****

Alle Informationen zu den Terminen für alle Formate finden Sie im aktuellen Monatsspielplan und in Kürze auf unserer Homepage
www.hessisches-staatsballett.de

*Die Tanzplattform Rhein-Main ist ein Projekt von Hessisches Staatsballett und Künstlerhaus Mousonturm, ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main und gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Stiftungsallianz [Aventis Foundation, BHF-BANKStiftung, Crespo Foundation, Dr. Marschner-Stiftung, Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main].