Heute

JUST11:00
Im Anschluss BRAVISSIMO! – Kinder komponieren

Hexe Hillary geht in die Oper

19:30

Cabaret – Das Musical

Eine Produktion der »Bar jeder Vernunft«, Berlin
Schauspiel19:30

Mutter Courage und ihre Kinder

Eine Chronik aus dem Dreißigjährigen Krieg

Bei einer Pressekonferenz im Foyer des Großen Hauses wurde am 10. Februar 2016 das Programm der Internationalen Maifestspiele 2016 vorgestellt. Einen Monat lang ist mit weltbekannten Sängerinnen und Sängern, renommierten Schauspielensembles und hochkarätigen Tanzkompanien vor internationalem Publikum und bei insgesamt 50 Veranstaltungen »die Welt zu Gast in Wiesbaden«.

Letzte Vorstellungen

»Katja Kabanowa« & »Elektra«
Nur noch einmal in dieser Spielzeit stehen die beiden von der Presse gelobten Inszenierungen »Katja Kabanowa« und »Elektra« auf dem Spielplan des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Am Sonntag, den 14. Januar 2016, ist die in Bayreuth als Brünnhilde brillierende Ausnahme-Sängerin Catherine Foster zum letzten Mal als Elektra zu hören. Als »dicht und musikalisch derart reichhaltig, dass man sie mehrfach erleben möchte« hat opernfreund.de über Matthew Wilds Inszenierung von »Katja Kabanowa« geschrieben. Ob zum wiederholten oder zum ersten Mal: Am 20. Februar gibt es die letzte Gelegenheit.

»Kaspar Hauser«

Fotostrecke von den Proben des Hessischen Staatsballets
Einblicke in die neue Produktion des Hessischen Staatstsballets gibt eine Fotostrecke direkt von den Proben. Ballettdirektor Tim Plegges zweites Handlungsballett nach dem großen Erfolg von »Aschenputtel« erzählt die Geschichte des mysteriösen Kriminalfalls »Kaspar Hauser«. Der Ballettabend für alle ab 12 ist ab dem 13. Februar im Großen Haus zu erleben.

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freunde des Staatstheaters e. V. findet am 14. Februar ein vormittagliches Gespräch mit Ensemble-Mitgliedern der Schauspielproduktion »Mutter Courage und ihre Kinder« statt. Zu Gast ist der evangelische Stadtdekan Dr. Martin Mencke.

Stillgestanden!

Visualisierte Musik zu »Die Soldaten« am 13. Februar
Nachdem im Programm des Musik-Theater-Labor in der laufenden Spielzeit »Die Soldaten« in der Komposition von Bernd Alois Zimmermann im Zentrum stehen, widmet sich die Produktion »Visualisierte Musik« der literarischen Vorlage, nämlich dem bürgerlichen Trauerspiel »Die Soldaten« von Jakob Michael Reinhold Lenz. 16 Komponisten und Interpreten und 13 Computerkünstler schaffen eine Wechselwirkung zwischen live gespielter und elektronischer Musik mit Bildwelten, die in der Wartburg projiziert werden.